Der Dortmunder Westfalenparklauf, dessen Geschichte bis in 60er Jahre des vorherigen Jahrhunderts zurück geht, wurde in diesem Jahr neu aufgelegt und zog direkt wieder 650 Läufer an. Diese verteilten sich auf die angebotenen Strecken über 5 km und 10 km, sowie Schülerläufe.

EvaundInaWestfalenparklauf Die beiden Iserlohnerinnen Ina Ketzer und Eva Fröhling vom Triathlon Team hatten für die 10 km gemeldet. Der viermal zu absolvierende Rundkurs im Westfalenpark, mit dem Floriansturm als Mittelpunkt, war geprägt von einem ständigen leichten Auf und Ab, was nicht direkt für schnelle Zeiten sprach.
Ina Ketzer vom Iserlohner Triathlon Team nutzte den Lauf als erste Standortbestimmung und konnte nahtlos an ihre guten Leistungen aus der Triathlonsaison anknüpfen. Nach Ende der ersten Laufrunde hatte sie sich bereits auf den zweiten Platz in der Frauenwertung vorgelaufen. Trotz heftiger Gegenwehr einer Konkurrentin konnte sie diesen Platz erfolgreich verteidigen und lief nach 46:12 Minuten mit 4 Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierte als Gesamtzweite ins Ziel. Ihre Altersklasse W50 konnte sie mit dieser Zeit souverän gewinnen. Eva Fröhling stand ihr mit ihrer Leistung nicht viel nach und konnte mit einer neuen Bestzeit von 54:57 Minuten das erste Mal die 55 Minuten knacken. Im Feld der knapp 100 Frauen im Feld erreichte sie eine guten 24. Gesamtplatz und konnte sich über den 6. Platz in der W35 freuen.